ZERO FOLD

AUS KRANKHEITSGRÜNDEN IST DAS PROJEKTBÜRO ERST AB DEM
01. MÄRZ WIEDER REGELMÄSSIG ZU DEN ÜBLICHEN ÖFFNUNGSZEITEN BESETZT.

ANFRAGEN GGF. BITTE GERN PER EMAIL SENDEN, DANKE!

 

Seit Mitte Oktober 2017 bezieht ZERO FOLD wieder kontinuierlich Stellung im Projektbüro und Ausstellungsraum in der Albertusstraße 4 in 50667 Köln!
Postalische Anschrift bleibt die Dasselstraße 33, 50674 Köln.

Daneben erfolgt weiterhin die Fortführung des Programms in wechselnden Räumlichkeiten und flexiblen Kooperationen.

Aktuell im ZERO FOLD Projektraum:

Interim No. 1
Burkhard Mönnich
FOUR MESHES

Umtrunk 02. Februar – vrs. Laufzeit bis Ende März

Burkhard Mönnich, Mesh #101, Tusche auf Papier, 102 x 73 cm, 2017 ©Der Künstler
Burkhard Mönnich, Mesh #101, Tusche auf Papier, 102 x 73 cm, 2017 ©Der Künstler

Vorschau: Strzelecki Books bei ZERO FOLD
Book Release Katalog Jan Kämmerling
März 2018

 

Rückblick 2018

Update Cologne #01
Adi Meier-Grolman
ANALOG

Auftakt zur Ausstellungsreihe »Update Cologne«
initiiert vom Kulturamt der Stadt Köln,
kuratiert von ZERO FOLD / Birgit Laskowski

Kunsträume der Michael Horbach Stiftung (Hinterhof)
www.michael-horbach-stiftung.de
Wormser Straße 23
50677 Köln

  1. Januar 4. Februar 2018

Finissage und Künstlergespräch mit Adi Meier-Grolman, Maarten van Roy und Dietmar Schneider, Moderation Gérard Goodrow am Sonntag, den 4. Februar.

Anlässlich der Ausstellung ist eine 40seitige Broschüre mit einem einleitenden Text von Barbara Foerster und Birgit Laskowski sowie einem Autorenbeitrag von Jens Peter Koerver und Ausstellungsansichten von Steffen Missmahl erschienen. Diese Publikation wird auf Anfrage unter der Emailanschrift von ZERO FOLD gerne kostenfrei zugesandt.

Logo Stadt Köln

©Adi Meier-Grolman, Atelieransicht
©Adi Meier-Grolman, Atelieransicht

Presseinformation Update Cologne

Bewerbungskonditionen Update Cologne 2019

Link Kurzinterview zu Update Cologne in der WDR5 -Sendung Scala vom 8.01.2018

Ausstellungsansichten ©Fotos Steffen Missmahl / Courtesy Adi Meier-Grolman

Adi Meier-Grolman ANALOG 3
o.T., Installation aus Plastiken, Styropor und diverse Materialien, Tische, Autoreifen, 2012 – 2017, Größen variierend

Adi Meier-Grolman ANALOG 1

Adi Meier-Grolman ANALOG 2

Adi Meier-Grolman ANALOG 4
Wände: o. T., Kalligraphie, Tusche auf Karton, 2012 – 2017 Boden: o. T., Plastiken, Aluminium U-Profile (sog. Ständerwerk), 2008, 117 x 119 x 11 cm und 85 x 67 x 79 cm

 

LUCID DREAMING
eine Virtual Reality Ausstellung
von Robin Hoske, Leon Laskowski und Felix Rasehorn
15. bis 20. Januar
www.lucidxdreaming.com, +49 176 57614679

Anlässlich der IMM Cologne 2018 präsentiert das Berliner Produkt Designer Trio eine Auswahl seiner aktuellen Projekte in einer Virtual Reality Ausstellung im ZERO FOLD Projektraum in der Albertusstraße.

Lucid Dreaming Poster, 2018 ©Hoske/Laskowski/Rasehorn
Lucid Dreaming Poster, 2018 ©Hoske/Laskowski/Rasehorn

Presseinformation LUCID DREAMING

Ausstellungsansichten Fotos ©Leon Laskowski

8

1

LUCID DREAMING 4

7

5

9

10

2

11

 3

 

Rückblick 2017:

PROVINZ Editionen bei ZERO FOLD
14.- 30.12.2017

Abb.: Amanita muscaria (round cap) Rotkäppchen, 2017 © PROVINZ Editionen, Jürgen Stollhans und VG Bild
Abb.: Amanita muscaria (round cap) Rotkäppchen, 2017 © PROVINZ Editionen, Jürgen Stollhans und VG Bild

Presseinformation PROVINZ Editionen bei ZERO FOLD


Alexandra Hopf

DIE FALTEN DER REVOLUTION
INTERNATIONAL STANDARD COAT
1917 – 2017
Albertusstraße 4, 50667 Köln
20. Oktober – 9. Dezember 2017
Do Sa 14 18 Uhr und auf Anfrage

Zur Ausstellung erscheint der ZERO FOLDER No.2, Grafische Gestaltung: Studio Carmen Strzelecki

Alexandra Hopf International Standard Coat
Courtesy Alexandra Hopf

Presseinformation_Alexandra Hopf_Folds of the Revolution

Beitrag über Alexandra Hopf auf Fashiontwist.de

Ausstellungsansichten ©Fotos: Tamara Lorenz und Alexandra Hopf (Detailansichten) / Courtesy Alexandra Hopf

Ausstellungsansicht 2
»International Standard Coat«, 2017, Leinen, Coolmax Silberfutter, Kuhhornknöpfe, num. Label, Auflage 100

Ausstellungsansicht Falten der Revolution 1
»International Standard Coat«, 2017, Leinen, Coolmax Silberfutter, Kuhhornknöpfe, num. Label, Auflage 100

Ausstellungsansicht 3
»International Standard Coat«, 2017, Leinen, Coolmax Silberfutter, Kuhhornknöpfe, num. Label, Auflage 100

Plates
»Plates«, 2014, Acryl a.P., auf LW montiert, 98 x 75 cm

Fotoserie
»Possessors and Possessed«, 2013-2017, Fine Art Print, gerahmt, Auflage 3 + AP, 33,7 x 26,3 cm

Luisa Schatzmann
TAGWERK
Arbeiten auf Papier
ZERO FOLD im Kunstverein Kölnberg e.V.
Aachener Straße 66, 50674 Köln
16. November 2. Dezember 2017

Luisa Schatzmann, Klavier, DINA 5, 2004, Stift auf Papier. Courtesy Luisa Schatzmann
Luisa Schatzmann »Klavier«, 2004
29,7 x 21 cm, Stift auf Papier
Courtesy Luisa Schatzmann

Presseinformation Luisa Schatzmann TAGWERK

Ausstellungsansichten ©Fotos: Tamara Lorenz / Courtesy Luisa Schatzmann

Luisa Schatzmann TAGWERK

Luisa Schatzmann TAGWERK

Luisa Schatzmann TAGWERK

Luisa Schatzmann TAGWERK

Luisa Schatzmann TAGWERK

Luisa Schatzmann TAGWERK
Luisa Schatzmann TAGWERK

 

Anders Dickson
FUTURE OF THE AMERICAN LAWN

ZERO FOLD zu Gast bei Jagla Ausstellungsraum
Hansaring 98, 50670 Köln
22. April – 3. Juni 2017 

Anders Dickson »R.I.P. van Winkel« 2016, Wasserfarbe, Kugelschreiber, Bleistift auf Papier, 29,7 x 21 cm Courtesy Anders Dickson
Anders Dickson »R.I.P. van Winkel« 2016, Wasserfarbe, Kugelschreiber, Bleistift auf Papier, 29,7 x 21 cm Courtesy Anders Dickson

Presseinformation Anders Dickson »Future of the American lawn«

Ausstellungsansichten ©Fotos: Tamara Lorenz / Courtesy: Anders Dickson

Anders Dickson Future of the American lawn 1
»Fossil Recording # 10: Dark terrain and the vegetative state«, 2017
Anders Dickson Future of the American lawn 2
»Fossil Recording # 10: Dark terrain and the vegetative state«, 2017
Anders Dickson Future of the American lawn 3
»Apparatus: Closed doors and the American lawn«, 2017
»Grass Shadow«, 2017
Anders Dickson Future of the American lawn 4
»Grass Shadow«, 2017
»Apparatus: Closed doors and the American lawn«, 2017
Anders Dickson Future of the American lawn 5
»Grass Shadow«, 2017
»Apparatus: Closed doors and the American lawn«, 2017
»Surveillance for the gang stalker«, 2017

 

GRUPPENAUSSTELLUNG YOUR FIGURE IN THE CARPET
mit Christian Aberle, Christina Chirulescu, Sabrina Fritsch, Hervé Garcia, Robert Kraiss, Burkhard Mönnich, Veronika Russell, Markus Saile, Ralph Schuster, Jürgen Tetzlaff

Aachener Straße 66, 50674 Köln
25. April – 30. April 2017
Zur Ausstellung ist der ZERO FOLDER No.1 erschienen, Grafische Gestaltung: Studio Carmen Strzelecki
Auf Anfrage wird der Folder gern kostenfrei zugesandt.

Ralph Schuster »Normalwege« (aus dem Buch "Sweeping w/1 eye open", 2016), Bleistift auf Papier, 21 x 14,8 cm Courtesy Ralph Schuster und Linn Lühn
Ralph Schuster »Normalwege« (aus dem Buch „Sweeping w/1 eye open“, 2016), Bleistift auf Papier, 21 x 14,8 cm
Courtesy Ralph Schuster und Linn Lühn

Presseinformation »Your Figure in the Carpet«

Ausstellungsansichten ©Fotos: Tamara Lorenz

Your Figure in der Carpet: Schuster, Garcia, Tetzlaff
Ralph Schuster, Hervé Garcia, Jürgen Tetzlaff. Courtesy: Linn Lühn / die Künstler
Your Figure in the Carpet: Saile, Mönnich, Chirulescu
Markus Saile, Burkhard Mönnich, Christina Chirulescu. Courtesy: Die Künstler / Tanja Pol Galerie
Your Figure in the Carpet: Fritsch, Kraiss, Schuster
Sabrina Fritsch, Robert Kraiss, Ralph Schuster. Courtesy: Van Horn Düsseldorf / Susanne Burmester Galerie / Linn Lühn
Your Figure in the Carpet: Schuster, Garcia, Aberle, Kraiss
Ralph Schuster, Hervé Garcia, Christian Aberle, Robert Kraiss. Courtesy: Linn Lühn / die Künstler / Susanne Burmester Galerie
Your Figure in the Carpet: Garcia, Tetzlaff, Russell
Hervé Garcia, Jürgen Tetzlaff, Veronika Russell. Courtesy: Die Künstler / Philipp Pflug Contemporary
Your Figure in the Carpet: Saile, Fritsch
Markus Saile, Sabrina Fritsch. Courtesy: Der Künstler / Van Horn Düsseldorf

2009 bis 2012:
ZERO FOLD Projektraum

Mit einem fest situierten Projektraum erweiterte Birgit Laskowski Kunstprojekte von 2009 bis 2012 ihre Kunstvermittlungstätigkeit durch ein regelmäßiges Ausstellungsprogramm. Ab 2010 wurde der Projektraum nach dem Titel der Eröffnungsausstellung von Andreas Gehlen ZERO FOLD benannt. ZERO FOLD dankt dem Künstler für die freundliche Einwilligung, seinen Ausstellungstitel für diese Namensgebung zur Verfügung zu stellen. ZERO FOLD bezieht sich auf das sog.„Nullfach“ im Roulette, dessen Belegung neue Optionen ins Spiel bringt (FOLD = Fach, Falte, Falz, Schoß).

ZERO FOLD öffnete neben der manifesten Örtlichkeit mit der regelmäßigen Herausgabe eines Flyers einen zusätzlichen virtuellen Raum, der den Künstlern zur freien Gestaltung zur Verfügung gestellt wurde. Für das Layout dieser Publikation dankt ZERO FOLD Carmen Strzelecki.

2012 wurde der Projektraum an der Gladbacher Straße geschlossen.