Kunstvermittlung

Foto: Birgit Laskowski, mit freundlicher Genehmigung von Sophie Ullrich und Achim Riechers (Eröffnung CAPUT. NARREN WACHSEN UNBEGOSSEN)
Foto: Birgit Laskowski,
mit freundlicher Genehmigung von Sophie Ullrich und Achim Riechers (Eröffnung CAPUT. NARREN WACHSEN UNBEGOSSEN)

ZEIGEN UND SPRECHEN: Kunstrundgänge mit ZERO FOLD

Die Vitalität der Kölner Kunstszene verdankt sich neben den hervorragenden Kunstinstitutionen wie dem Museum Ludwig oder dem Kölnischen Kunstverein, der Kunsthochschule für Medien, den etablierten Galerien und NachwuchsgaleristInnen auch zahlreichen nicht kommerziellen Initiativen, freien KuratorInnen und StifterInnen sowie natürlich den Kunstschaffenden aller Generationen selbst, die in Köln tätig sind: ein lebendiges Gefüge, das seine anhaltende Energie im Austausch, aus Kooperationen und durch Netzwerke gewinnt.

Mit dem Ziel, diese Vielfalt auch jenseits der bekannten Pfade zu erkunden und nebenbei ein paar Fakten aus der Kölner Kunstgeschichte seit den 60er Jahren zu vermitteln, veranstaltet ZERO FOLD ab Herbst 2018 in unregelmäßigen Abständen eine rund zweistündige Führung in Galerien, freie Kunsträume und/oder Ateliers. Je nach Lage der Kunstorte werden bis zu fünf Stationen besucht, die in der Regel in fußläufiger Distanz zueinander liegen. Die Touren werden sowohl angestammte Galerien als auch parallele Strömungen und neue ProtagonistInnen der Off-Szene vorstellen.

Infos und Anmeldung unter birgit.laskowski@zerofold.de

Die Stationen der jeweiligen Führung werden rechtzeitig hier auf der Website und per Rundmail kommuniziert. Bei Interesse kann auch eine Exklusivführung in kleinerer Besetzung zu einem Wunschtermin und unter einem individuellen Fokus erfolgen.
Nähere Informationen hierzu unter Tel. 0221 204 659 17 oder 0178 847 47 86

Birgit Laskowski, lebt in Köln und realisiert mit ihrem Projektbüro ZERO FOLD ein breitgefächertes Angebot im Kontext der Vermittlung zeitgenössischer Kunst.

ZERO FOLD bietet Ausstellungskonzepte und -management, Kunstführungen in Ateliers, Galerien und auf Kunstmessen, individuelle Sammlungsberatung, Kunstbewertung, Katalogtexte, Vorträge und Kunstrezensionen. Birgit Laskowski ist als freie Kuratorin und Kunstberaterin, u.a. für die bundesweite Firmensammlung der Talanx AG tätig, leitet deren Kunst-am-Bau-Projekte, konzipiert kunstdidaktische Programme und betreibt seit 2009 das gleichnamige Ausstellungsformat ZERO FOLD.

INDIVIDUELLE UND KURZWEILIGE AUSEINANDERSETZUNG MIT KUNST: KUNSTVERMITTLUNG FÜR PRIVATINTERESSENTEN

Führungen in Galerien und zu freien Kunsträumen
Besuch von Orten, an denen zeitgenössische Kunst präsentiert und ein aktueller Diskurs geführt wird

Atelierbesuche
Persönliche Begegnungen mit Künstlern in ihren Ateliers, die einen Blick auf den Entstehungsprozess zeitgenössischer Kunst und Gespräche direkt mit den Produzenten ermöglichen

Begleitung auf Kunstmessen
Qualifizierte Privat-Führungen, z. B. über die Art Basel, die Art Brussels, die Art Berlin oder die Art Cologne für einen konzentrierten Einblick in internationale Galerieprogramme

Individuelle Kunstprogramme
Gelegenheit zur privaten Beschäftigung mit Kunst jenseits standardisierter Kulturprogramme

Kunst macht bekanntlich Arbeit, jedoch nicht nur dem, der sie schafft, sondern auch jedem Kunstinteressierten, der sich mit ihr auseinandersetzen, sie verstehen und genießen will – dem sie also eigentlich ein Vergnügen und eine willkommene Herausforderung ist.

Aktuelle Kunst stellt ein komplexes Geflecht verschiedenster Auffassungen und Ismen dar, vielfältig und widersprüchlich. Die Grenzen zu Architektur, Medien, Theater, Tanz, Film und Design verschwimmen zunehmend – anything goes. Die Podien der Kunstwelt mehren sich entsprechend rasant: Es wird zunehmend schwieriger, das wachsende Angebot von Ausstellungen in Museen und Kunstvereinen zu überschauen, geschweige denn wahrzunehmen.

Auch außerhalb dieser Institutionen pulsiert eine äußerst lebendige Kunstszene, die ein reichhaltiges Entdeckungsfeld darstellt, besonders wenn man sich für die Arbeit junger, zeitgenössischer Künstler interessiert: Kunstmessen, Galerien, freie Kunsträume und natürlich die Ateliers der Künstler. Oft hält einen neben fehlender Information auch eine gewisse Schwellenangst oder einfach Zeitmangel davon ab, diese Orte aufzusuchen, an denen Gegenwartskunst produziert und präsentiert wird und der aktuelle Diskurs erfolgt.

Es finden stetig mehr Messen statt, immer neue Kunstinitiativen entstehen und weitere Galerien eröffnen: Man muss abwägen, wohin der Weg sich lohnt. Gelegentlich wünscht man sich hier Orientierungshilfe durch eine Person, die mit Fachwissen eine Filterfunktion ausübt, über gute Kontakte zu Künstlern, Galeristen und Kunstinstitutionen verfügt und eine fokussierte Vorauswahl entsprechend der jeweiligen persönlichen Schwerpunkte vornimmt.

ZERO FOLD bietet eine kunsthistorisch qualifizierte Begleitung und Führung auf Kunstmessen, in Galerien, freie Kunsträume und Ateliers an, die Ihnen möglicherweise noch nicht bekannt oder nur schwer zugänglich sind. Hierbei können Sie – selbstverständlich unter Berücksichtigung Ihrer eigenen Kompetenz – eine „Schule des Auges“ in Anspruch nehmen, die Ihnen von unabhängiger Warte aus inhaltliche Kenntnisse und Erkenntnisse vermittelt und Ihr eigenes Urteilsvermögen zunehmend schärft.

Sei es, dass Sie dieses Angebot nur als Informationsquelle nutzen möchten oder Sie ein Gegenüber suchen, das Sie zur Diskussion anregt: ZERO FOLD möchte Ihnen vor allem eine individuelle und kurzweilige Auseinandersetzung mit Kunst ermöglichen, die jenseits standardisierter Kulturprogramme Ihre ganz persönlichen Interessen und Leidenschaften berücksichtigt – oder diese weckt.

Bestens vernetzt zur Erstellung eines persönlichen Programms ist Birgit Laskowski in Köln und den Städten in der Umgebung. Dieser Radius ist jederzeit erweiterbar.

INFORMATIONSERWERB, DER LUST STATT LAST BEDEUTET:
KUNSTVERMITTLUNG IN UNTERNEHMEN

Kulturangebote für Firmenevents · Kundenveranstaltungen · betriebsinterne Fortbildungen · All-in-one-Pakete und flexible Ausstattungskonzepte für Unternehmen · Organisation temporärer Ausstellungen

Unkonventionelle Wege der Mitarbeitermotivation und Außendarstellung des Unternehmens mittels maßgeschneiderter Kunstprogramme

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“ konstatiert Francis Picabia. Lernen Sie von der Kunst und beschreiten Sie neue Wege: Sie planen eine Kundenveranstaltung, einen Kongress oder eine Firmenfeier und möchten im Rahmenprogramm nicht nur Leichtverdauliches offerieren? Sie hätten Interesse, Ihren Mitarbeitern und Kunden einen regelmäßigen kulturellen „Jour fixe“ anzubieten?

Die Begegnung mit zeitgenössischer Kunst führt nicht nur räumlich, sondern auch gedanklich aus dem gewohnten Arbeitskontext heraus, verschafft nachhaltige Eindrücke, und kann dabei unkonventioneller als herkömmliche Wege dem Transport einer Firmenphilosophie dienen.

Möglicherweise reizvoller als ein klassischer Museumsbesuch ist es, Orte aufzusuchen, die Mitarbeiter und Kunden nicht jederzeit in eigener Regie ausfindig machen. Warum nicht anlässlich einer Tagung eine Führung in verschiedene Galerien realisieren – in freie, noch nicht so populäre Kunsträume oder direkt in das Atelier eines Künstlers? Dabei ergibt sich für das aufgeschlossene Publikum Gelegenheit, Hintergrundwissen zu erhalten und für die voreingenommenen Teilnehmer die Chance, Barrieren abzubauen.

Seit mehr als 25 Jahren ist Birgit Laskowski in verschiedenen Aufgabenbereichen der Kunstvermittlung tätig – als Kuratorin, Referentin, Rezensentin, Autorin und in der Fortbildung. Im Rahmen ihrer Aufgaben als Managerin der Kunstsammlung eines großen, international tätigen Unternehmens ergeben sich auf allen personellen Ebenen Gespräche über Kunst mit unterschiedlichen Vorkenntnissen der Teilnehmer.

Insbesondere anlässlich interner und externer Führungen durch die Firmensammlung bestätigt sich: Für zeitgenössische Kunst besteht oft Erklärungsbedarf, eine Auseinandersetzung mit ihr fordert den Betrachter intensiv und wird nicht selten als Konfrontation empfunden. Diese in einen konstruktiven Dialog zu wandeln, gelingt in erster Linie durch eine lebendige und kurzweilige Anleitung zum eigenständigen Hinsehen, Assoziieren und Vergleichen.

Meist erschließt sich der komplexe Gehalt der Werke am einprägsamsten durch die Erfahrung: Die Beschäftigung mit Kunst ist nicht nur eine intellektuelle, sondern oft auch eine sehr sinnliche Angelegenheit und der Informationserwerb kann Lust statt Last bedeuten. Die Erkenntnis, dass es in der Kunst – im Gegenteil zu vielen anderen Lebensbereichen – im Kern eher darum geht, Fragen zu stellen als eindeutige Antworten zu geben, versöhnt meist auch die Skeptiker. Und wenn nicht, so gilt: Was provoziert, das motiviert auch – zu eigener Stellungnahme, zur Hinterfragung, zum Gegenentwurf! Die Aktivierung der Wahrnehmung verhilft zu neuen Sichtweisen – privat wie beruflich.

Sie und Ihre Mitarbeiter gewinnen auf eine anschauliche und unterhaltsame Art temporären Einblick in einen spannenden Kontext oder erhalten Anregung und Grundlage, sich eingehender mit Gegenwartskunst zu befassen.

ZERO FOLD erstellt Ihnen ein individuelles Programm schwerpunktmäßig für Köln und die Städte in der Umgebung, bei Interesse auch im Großraum NRW und in den Beneluxländern.