AKTUELL

Upcoming

GASTKURATIONEN und
institutionelle KOOPERATIONEN
in 2024

Kooperation mit dem kjubh Kunstverein

 

 

Ausstellung
hand to hand

Samuel Henne
ZERO FOLD lädt ad/ad Project Space Hannover
in den kjubh Kunstverein e.V.

Öffnungszeiten Fr + Sa, 15–18 Uhr u. n. V.
Der Artist Talk am Fr, 21. Juni 2024, 18 Uhr
fällt krankheitsbedingt leider aus.
Die Ausstellung ist an diesem Tag und am Samstag, den 22. Juni von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Ausstellungsinformation / About the show.pdf
www.kjubh.de

LAUFENDE PROJEKTE

HDI Versicherungskonzern Köln / Hannover:
– Konzeption und Umsetzung analoger und virtueller Vermittlungsangebote
– Kunstführungen durch die bestehende Sammlung
– Kunstmanagement der bundesweiten Unternehmenssammlung
HDI hat in Kooperation mit ZERO FOLD ein neues Kunstkonzept zur Bespielung des zentralen Verwaltungsgebäude des HDI in Hannover entwickelt. Statt klassischer Kunstausstattung in Form von Bildwerken an den Wänden starteten Kooperationen mit zeitgenössischen KünstlerInnen: Es wurden temporär Kunstinstallationen am HDI-Platz realisiert, begleitet von Talk- und Workshopformaten in Zusammenarbeit mit dem X-Hub, die den MitarbeiterInnen des Unternehmens Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit den Gästen gaben. Im Programm waren Linda Nadji, Céline Berger und Alexandra Hopf zu Gast (siehe Ausstellungen). Seit 2023 werden im monatlichen Turnus in internen Vermittlungsformaten – ArtBREAX – kurze Gesprächsformate zu einzelnen Werken aus der Unternehmenssammlung sowie längere Kunstführungen – ArtWALX – durch den Konzern an den Hauptstandorten Hannover und Köln angeboten. Es erfolgt die Integration der Kunst im Unternehmen ins Onboarding Programm für Auszubildende und duale Student*innen.

REGIOPOLE-NETZWERK »KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM«

In Kooperation mit den Kulturdezernaten Bielefeld und Gütersloh sowie der Kultur Herford gGmbH erarbeitet ZERO FOLD städtische Konzepte zum Thema »Kunst im öffentlichen Raum« mit den drei Kommunen und koordiniert den Ausbau von Erfassungssystemen und Vermittlungsprogrammen. In regelmäßigem Turnus konzipiert und organisiert ZERO FOLD mit den Verwaltungen öffentliche Diskursformate zu themenbezogenen Fragestellungen.
– Auf- und Ausbau von Erfassungs- und Verwaltungsystemen
– Erstellung von Informationstexten zu Kunstwerken im öffentlichen Raum für die Online-
Portale und -Karten der Städte
– Entwicklung von Pflegeplänen für die Werke in Zusammenarbeit mit den städtischen Ämtern
– Vermittlung stadtspezifischer Kunstkonzepte in die Politik
– Konzeption und Organisation von Diskursformaten zur Kunst im öffentlichen Raum
Nähere Infos siehe bitte unter
»Gesprächsformate«

AUSSERDEM

Persönliche VIP-Führungen,
Planung und Koordination öffentlicher Führungen und institutioneller VIP-Rundgänge im Auftrag von DC Open

Diverse Veranstaltungen, Vortrags- und Workshopformate in Kooperation mit KünstlerInnen, Galerien und Auktionshäusern, Kulturvereinen und Unternehmen

– Kuration der Kölner Ausstellung
Update Cologne
– Stellvertretender Vorsitz im Kunstbeirat Köln
– Jurymitgliedschaft CityARTists
des Kultursekretariats NRW
– Jurymitgliedschaft Update Cologne
– Jurymitgliedschaft WASTA-Projekt der Universität zu Köln in Kooperation mit der Sparkasse KölnBonn

PROGRAMM IM PROJEKTRAUM:

Kündigungsbedingt hat der Projektraum an der Albertusstraße 4 seit Anfang des Jahres 2022 geschlossen. Postalische Sendungen bitte daher an die nebenstehende Anschrift in der Dasselstraße senden, danke!
Im Projektraum ZERO FOLD erweiterte Birgit Laskowski von 2017 bis 2022 ihre Tätigkeit als Kuratorin und Kunstvermittlerin durch ein regelmäßiges Ausstellungsprogramm, begleitet von Performances, Künstlergesprächen und Buchvorstellungen. Nach der ursprünglichen Gründung 2009 (bis 2012 in der Gladbacherstraße 50 und im Anschluss an verschiedenen Stationen) wurde ZERO FOLD 2017 in der Albertusstraße 4 wiedereröffnet, einem Kunststandort mit Tradition seit den 1990erJahren.
‚Reduced to the max‘ – die nur 8 qm große begehbare Vitrine in belebter Lage verlangte pointierte ortsbezogene Präsentationen und förderte eine unmittelbare, spontane Kommunikation. In unmittelbarer Nachbarschaft zu den Buchhandlungen König, Bittner und zahlreichen Galerien situiert, trug ZERO FOLD dort als Non-Profit-Initiative zur Gestaltung eines lebendigen kulturellen Angebots bei. Der Display-Charakter der Räumlichkeit ermöglichte PassantInnen auch außerhalb der Öffnungszeiten einen Einblick in die Ausstellungen.
ZERO FOLD stellte die Arbeit junger KünstlerInnen und AbsolventInnen der Kunstakademien vor, aber auch ältere Positionen und realisierte jährlich zu bis zu 10 Ausstellungen und Veranstaltungen. Neben der manifesten Örtlichkeit öffnete ZERO FOLD mit der Herausgabe eines Flyers, des sog. ZERO FOLDERs, einen zusätzlichen Raum, der den KünstlerInnen zur Gestaltung zur Verfügung gestellt wurde.
ZERO FOLD = Nullfach (Geometrie), Falte, Falz, Schoß versteht sich als Freiraum und Möglichkeitsfeld für zeitgenössische Kunst – ohne fest definierte inhaltliche Ausrichtung. Der dialogische Prozess dieser Namensfindung gemeinsam mit dem Künstler Andreas Gehlen bleibt weiterhin bestimmend für wechselnde Kooperationen mit KünstlerInnen, KuratorInnen, Verlagen, Galerien und Institutionen, die aktuell nach der (durch die Kündigung des Mietverhältnisses begründeten) Schließung des Raumes Anfang 2022 in anderen Formaten und bis auf weiteres ohne feste Lokalität weitergeführt werden.

Archiv aller Ausstellungen im Projektraum unter »Ausstellungen«

ZEIGEN UND SPRECHEN: »ZERO FOLD GUCKT FREMD«

Foto: Birgit Laskowski, mit freundlicher Genehmigung von Sophie Ullrich und Achim Riechers (Eröffnung CAPUT. NARREN WACHSEN UNBEGOSSEN)

Allgemeine Infos zu den Kunstführungen siehe bitte unter »Kunstvermittlung«
Abb. © Birgit Laskowski, mit freundlicher Genehmigung von Sophie Ullrich und Achim Riechers

Sämtliche Texte auf der Webseite, auch Presseinformationen zu den Ausstellungen
© Birgit Laskowski, sofern nicht anders gekennzeichnet