UPDATE COLOGNE #05, Christine Reifenberger

9. Januar bis 20. Februar 2022

Gastkuration einer Veranstaltung des Kulturwerks des BBK Köln e.V.:

Ausstellungsansichten und Detailaufnahmen: © Christine Reifenberger und Alister Overbruck

Nach vier erfolgreichen Durchläufen in den Vorjahren wurde die Ausstellungsreihe „Update Cologne“ in den Räumen der Michael Horbach Stiftung in 2022 mit einer Präsentation der Künstlerin Christine Reifenberger (www.christine-reifenberger.de) fortgesetzt. Die Künstlerin ist 1965 in Waldsassen / Bayern geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung als Theatermalerin an der Staatsoper München, im Anschluss ein Studium bei Professor Daniel Spoerri an der Akademie der Bildenden Künste in München. Sie schloss 1998 ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. A.R. Penck und Prof. Gotthard Graubner ab. Christine Reifenberger lebt und arbeitet seit 1992 in Köln und Andernach/ Kell. Die Werke der Künstlerin erweitern das klassische Medium der Malerei auf Papierträgern ins Dreidimensionale.

Die Umgebung (Natur) dort draußen zu beobachten, von ihr zu erfahren, innerhalb künstlerischer Prozesse Aspekte von ihr aufzugreifen, bildnerisch umzusetzen und davon ausgehend eine eigene freie Formensprache zu entwickeln, steht im Mittelpunkt von Christine Reifenbergers Arbeit. Ihr malerisches Vorgehen orientiert sich an Naturprozessen, Schnipsel (Erinnerungen und innere Bilder) werden aufgegriffen, genutzt und impulshaft verarbeitet: den Dingen ihren Lauf zu lassen, zufällige Formgebungen zuzulassen sowie Entwicklung von Farbe und Flächengestaltungen zu steuern, um sie dann wieder sich selbst zu überlassen – beide Methoden treten sich in Reifenbergers Arbeit gegenüber, greifen in ihren Arbeitsprozessen ineinander. Es handelt sich nicht um Abbilder, vielmehr ist es eine zweite Natur, die ihren eigenen Regeln folgt.

 Eine Art der Neubestimmung und Neuformung der zu beobachtenden Natur findet (…) in Reifenbergers Arbeiten statt. Den Malereien sowie den freischwebenden und liegenden Plastiken auf, bzw. aus Papier wohnt ein stetiges Wachstum inne, die überbordenden Farbverläufe und Formen, Faltungen, Windungen und Wölbungen lassen sich gedanklich über die materiellen Grenzen der Bildträger wuchernd erweitern. Gleichzeitig existieren jene definierten Enden der Werke, die für die Verdichtung der Bilder sorgen und eine dezidierte künstlerische Entscheidung implizieren.

 Wie durch einen inszenierten Garten, schlendert man durch Christine Reifenbergers Ausstellung in den weitläufigen Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung in Köln.

Besucher*innen werden in den Akt des Machens einbezogen, indem sie sich um die Arbeiten bewegen. Die Skulpturen und Bilder agieren weiter im Sinne einer verlängerten Handlung. So entsteht ein Spannungsverhältnis zwischen aktivierten Körpern und der Performativität der Werke, die zur Bewegung anregen und umgekehrt durch die Betrachtung bewegt werden und ins Schwingen geraten.

(Auszug Katalogtext Update Cologne #05, Lisa Klosterkötter „Der Garten, die Bühne, die Geste“)

 „Update Cologne #05“ wurde von Sonntag, 9. Januar 2022 bis einschließlich Sonntag, den 20. Februar 2022, in den Räumen der Horbach-Stiftung gezeigt. Am Sonntag, den 30. Januar führte die Künstlerin und Kuratorin Lisa Klosterkötter einen Artist Talk mit Christine Reifenberger. Die Finissage mit Präsentation der Publikation und einer Tanz- und Sound Performance unter Mitwirkung von mit Präsentation der Publikation und einer Tanz- und Sound Performance unter Mitwirkung von Gal Fefferman (Choreographie) sowie Isabel Vieira, Giada Peli und Anna
Simonsmeier (Tanz), dirigiert von Nicolai Bernstein, fand am Sonntag, den 20. Februar 2022 statt.

Wie die vier ersten Ausstellungen der Reihe wurde auch Update Cologne #05 gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln. Eine zusätzliche Förderung erfolgt durch die Beatrix Lichtken Stiftung.

Presseinformation
Katalog Christine Reifenberger UC #05